BIENNALIST HQ / BERLIN /Akademie der Künste @ ZKM museum

 BIENNALIST HQ / BERLIN /Akademie der Künste @ ZKM museum

http://venice-biennale-biennalists.blogspot.dk/2012/12/biennalist-hq-in-berlin-for-zkm.html?view=magazine

BIENNALIST HQ / BERLIN /Akademie der Künste @ ZKM museum
At the occasion of the exhibition in Berlin : ” Nothing to declare? ”
at Akademie der Künste

Weltkarten der Kunst nach ’89 in Berlin/ 1. Februar – 26. Mai 2013
KURATOREN Andrea Buddensieg, Peter Weibel, Johannes Odenthal
WISSENSCHAFTLICHE BERATUNG Hans Belting

Biennalist activates the HQ format ( pre art works for Venice Biennale 2013 , with foccus on Climate change @Maldives Pavilion / Istanbul Biennale / COP 19 / next documenta / ). You can see how the preparation strategy .

For Venice Biennale special interest for :

– “Climate change ” : Is climate change an Emergency ? ( Thierry Geoffroy is invited to take part of the Maldives Pavilion ) / The Maldives pavilions with COP 18 B + Pavilion surfing and hospitality test Maldives pavilion web page

-Hans Belting as inspirator of the Biennale / How can Hans Belting book “antropology of images ” inspire an exhibition ? ”

-The Vatican pavilion ( through the vatican twitter account Biennalist tries to be invited to express about why does the vatican is mostly expressing about the hunt for sponsors ?)

-Swap your wife , swap you pavilion . art or culture politic ? when forreign politic makes artistic
gymnastic ( we will launch an happy event in Venice )

home page for Venice Biennale 2013 preparation :

Artists : AES Group, Rasheed Araeen, Halil Altındere, Manthia Diawara, Doug Fishbone, Thierry Geoffroy / Colonel, Pieter Hugo, Christian Jankowski, Ben Lewis, Nástio Mosquito, Nusra Latif Qureshi, Araya Rasdjarmrearnsook, Ho- Yeol Ryu, Zhou Tiehai, Miao Xiaochun

Dem Thema hat sich das Forschungsprojekt „Global Art and the Museum“ (GAM) seit 2006 am ZKM gewidmet. In Kooperation mit der Akademie der Künste wird das Projekt nun weiterentwickelt und neu präsentiert .

for interviews with Thierry Geoffroy / Colonel : 1@colonel.dk

press photo

——–other recent work with ZKM Global Contemporary and Biennalist —

-“THE NEXT DOCUMENTA SHOULD BE CURATED BY A TANK”

– Biennalist HQ at the ZKM museum for the GLOBAL CONTEMPORARY exhibition 2011

link to Author of the Month @ GAM @ ZKM / Global Art and the Museum
———————————

Nothing to declare? Weltkarten der Kunst nach ’89
Dokumentarische Ausstellung mit künstlerischen Positionen 1. Februar – 24. März 2013
MEDIENMITTEILUNG – mit Bitte um Veröffentlichung Dezember 2012
In einer dokumentarisch angelegten Ausstellung der Akademie der Künste werden die neuen Landkarten der aktuellen Kunstszenen nach 1989 visualisiert. Die Ausstellung ist als eine Chronik der letzten zwanzig Jahre zu lesen, in denen die Globalisierung die Kunst radikal verändert hat.
Die geopolitische Wende 1989 eröffnete das Zeitalter der weltweiten Biennalen, deren Geografie die Westkunst, mit ihrem alten Gegensatz zwischen Zentrum und Peripherie, verabschiedete. Mit dem Ausstellungsprojekt „Nothing to declare?“ werden diese globalen Entwicklungen dokumentiert.
Im Zentrum der Ausstellung in der Akademie der Künste am Pariser Platz steht ein Panorama-Raum als Medieninstallation, der mithilfe umfangreicher Daten den Zeitablauf und die geografische Ausbreitung der globalen Kunstpraxis anschaulich macht. Dabei wird eine Entwicklung erkennbar, die nicht mehr nur als reine Kunstgeschichte zu lesen ist, sondern vielfache Formen der Nacherzählung fordert. Dargestellt und diskutiert werden geopolitische, soziale, wirtschaftliche oder kulturelle Beziehungsgeflechte. Die politischen Befreiungsbewegungen sowie die kulturelle Emanzipation aus der Deutungshoheit Europas und Nordamerikas haben zu einer vollkommen neuen Situation der Kunstszenen weltweit geführt. Der universale Geltungsanspruch der westlichen Moderne ist unhaltbar geworden. Mit diesen strukturellen Veränderungen korrespondiert auch die Bildung einer neuen kritischen Praxis in den Künsten. Exemplarisch zeigen das ausgewählte Beiträge der Gegenwartskunst. Zu sehen sind fotografische Arbeiten, Installationen und Filmbeiträge von 15 Künstlern und Künstlerinnen.
Das Ausstellungskonzept von „Nothing to declare?“ geht zurück auf die große Ausstellung „The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989“ des ZKM im Museum für Neue Kunst in Karlsruhe. Dem Thema hat sich das Forschungsprojekt „Global Art and the Museum“ (GAM) seit 2006 am ZKM gewidmet. In Kooperation mit der Akademie der Künste wird das Projekt nun weiterentwickelt und neu präsentiert. Es stellt insbesondere Berlin als Kunstzentrum in den Zusammenhang einer Entwicklung, die mit 1989 beginnt.
Im Rahmenprogramm präsentiert die Akademie am 1. Februar in ihrem Haus am Hanseatenweg die Performance „La Beauté du Diable“ des Tänzers und Choreographen Koffi Kôkô. Die Aufführung ist der ungewöhnliche Versuch, auf der Bühne der zeitgenössischen Kunst auf die vorhandenen Ressourcen des spirituellen Wissens zurückzugreifen.

Advertisements

About ultracontemporary

www.emergencyrooms.org
Image | This entry was posted in Uncategorized and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s